Hans Neuner

Gourmet

Hans Neuner steht für Genuss mit portugiesischer Seele

Spitzenkoch Hans Neuner ist echter Portugiese. Zwar kommt der Herdvirtuose in Wahrheit aus Tirol, aber was er in der Küche seines Restaurants Ocean an der Algarve kredenzt, ist Portugal pur. Seine Leidenschaft für Bio-Zutaten aus der Region und seine gewandte, leichte Spielart haben ihm deshalb nicht nur einen hervorragenden Ruf unter anspruchsvollen Gourmets eingebracht, sondern auch gleich zwei Michelin-Sterne.

„Bom apetite!“

Beleuchtet man Hans Neuners Vergangenheit und sein familiäres Umfeld, könnte man fast sagen, er habe das Kochtalent bereits mit der Muttermilch eingesogen. So stammt er aus einer bekannten Leutascher Familie, die sich seit vier Generationen mit der Gastronomie beschäftigt. Dass er mit 15 Jahren eine Ausbildung zum Koch im Gourmetrestaurant des Steigenberger Hotels Alpenkönig in Tirol begann, war dann auch eine mehr als logische Konsequenz.

O novo menu do chef Hans Neuner, Agosto 2015. Foto © Paulo Barata
Ein Gericht aus Hans Neuners Menü © Paulo Barata

 

Kurz nach Ende der Ausbildung, im Jahr 1994, verschlug es Neuner in die Schweiz in das Hotel Carlton in St. Moritz. Nach einem Gastspiel in London zog es ihn auf die Bahamas in das Luxushotel The Fairmont Southampton Princess, wo er als Chef de Partie tätig war. Im Januar 1998 stach Neuner dann in See – als Chef de Partie auf dem Luxusliner MS Crystal Symphony. Ende des Jahres ging Neuner wieder an Land und traf den Mann, der zu seinem wichtigsten Mentor werden und seine kulinarische Laufbahn massiv beeinflussen sollte: Karlheinz Hauser, Küchenchef des Hotels Adlon in Berlin. Hauser erkannte in Hans Neuner ein kulinarisches Ausnahmetalent und förderte seine Begabung. Neuner arbeitete neun Jahre an der Seite Hausers und sammelte zwischendurch Erfahrungen im 2-Sterne-Restaurant Tristan auf Mallorca. Im Februar 2004 wurde Neuner dann zum Küchenchef des Sterne-Restaurants Seven Seas im Hotel Süllberg in Hamburg ernannt – einem Betrieb seines Förderers. Drei Jahre später, im Alter von 31, lockte ihn dann ein Angebot vom 5-Sterne-Strandresort Vila Vita Parc an die Atlantikküste Portugals. Hier sollte Neuner dem hauseigenen Gourmetrestaurant Ocean zu neuen Höhenflügen verhelfen. Was er dann auch eindrucksvoll tat: 2009 heimste er für das Restaurant seinen ersten Michelin-Stern ein und wurde zu Portugals Koch des Jahres 2009 ernannt.

Hans Neuners Philosophie

Aber wie lautet Hans Neuners Kochphilosophie, die ihn in kürzester Zeit in die Riege der besten Köche Europas katapultierte? Ganz einfach: Keep it simple – und das mit lokalen Zutaten. So legt Neuner größten Wert auf die Frische und Qualität seiner Ingredienzen und verwendet vorzugsweise Produkte aus der Region: Fische und Meeresfrüchte stammen aus dem Atlantik, die Kräuter kommen aus dem eigenen Garten und das Obst wird auf lokalen Märkten eingekauft. Das Bio-Fleisch und -Gemüse stammt wie einige Weine vom restauranteigenen Gut im Alentejo.

Hans Neuner, foodizm
Foto © Paulo Barata

Mit technischer Perfektion verwandelt Neuner dann alle Zutaten in Gerichte, die zwar raffiniert, aber niemals gekünstelt sind und die Vielfalt sowie den Reichtum Portugals erlebbar machen. Sei es der Steinbutt mit der Olhão-Auster, Algen und Schnecken oder die Moräne mit Seeteufelleber und Rauch – die Frische und Leichtigkeit seiner Kreationen sind genauso beeindruckend wie der Blick aus dem Gastraum auf den wilden Atlantik. Dieser Anziehungskraft konnten sich dann auch die Tester des Michelin-Führers nicht entziehen: Im November 2011 verliehen sie ihm den zweiten Stern.

Hans Neuner hat sich den wunderbaren kulinarischen Schätzen Portugals verschrieben. In seinem Restaurant Ocean an der Algarve zaubert er schnörkellose Kreationen auf die Teller, die durch Leichtigkeit begeistern und fast ausschließlich aus lokalen Zutaten bestehen. Das Ergebnis: zufriedenes Gemurmel seiner Gäste, das nicht selten durch ein lautes „Extraordinário!“ unterbrochen wird.

Besuchen Sie den Österreicher mit portugiesischer Seele in seinem Restaurant Ocean in der Algarve.

Leave a Comment