Sani Gourmet foodizm

Gourmet

Sani Gourmet 2017 – Rising Stars

Sani Gourmet 2017 feiert die „Rising Stars“: Hochkarätige Besetzung mit Sterneköchen aus ganz Europa.

Beim Sani Gourmet Festival, das in diesem Jahr vom 23. bis 27. Juni 2017 stattfinden wird, werden 10 vielversprechende Köche aus ganz Europa im Mittelpunkt stehen. Neun der 10 bestätigten Gastköche sind mit einem Michelin-Stern dekoriert. 

Seit 2006 ist das Sani Gourmet Festival eine Institution und das führende kulinarische Event dieser Art in Griechenland. Während es in den ersten Jahren verstärkt darum ging, internationale Kochgrößen in dem renommierten Luxusresort zu versammeln, lag im vergangenen Jahr der Fokus zum ersten Mal auf jungen Talenten und deren Förderung. Eingeladen wurden Nachwuchsköche, deren harte Arbeit bereits mit ersten Preisen und angesehenen Auszeichnungen – wie dem Michelin-Stern – belohnt wurde. Für sie dient das Festival als hervorragende Plattform, ihre besonderen Fähigkeiten den internationalen und kulinarisch anspruchsvollen Gästen des Sani Resorts zu präsentieren. 

Fünf der insgesamt 24 Sani Restaurants sind zwischen dem 23. und 27. Juni 2017 für das Sani Gourmet reserviert: Die Gastköche sind jeweils für zwei bis drei Abende zu Gast und servieren ihre eigens für das Festival kreierten Menüs im Water Restaurant, Byblos Kaviar, Katsu, Tomata sowie Asian


Die Köche im Überblick

Sani Gourmet, foodizm
Gastkoch Robert Maas

Robert Maas zog die Sehnsucht nach Veränderung mit Mitte zwanzig aus dem Hörsaal an den Herd. Er ging nach London, Paris und New York um seine Kochkünste entsprechend aus-und weiterzubilden. 2015 nutzte der gebürtige Kölner die Gelegenheit, sein eigenes Restaurant in Bonn zu eröffnen: das Bistro Remise sowie das zugehörige Fine-Dining-Restaurant EQUU. Letzteres gewann 2016 wegen seiner inspirierenden und modernen Gerichte seinen ersten Michelin-Stern.

Adam Byatt zählt zu den erfolgreichsten Küchenchefs Londons. Er fand seinen Platz im Herzender Gourmets, indem er klassische Gerichte neu entdeckt und bodenständigen und einfachen Speisen eine einzigartige Eleganz verlieh. Inzwischen betreibt der Brite drei ganz unterschiedliche Restaurants im Stadtteil Clapham: Trinity, Bistro Union und UpstairsHöhepunkt einer Reihe von Auszeichnungen ist der Michelin-Stern, den das Trinity 2016 erhielt.

Joel Castanyé Daniel ist ehemaliger Küchenchef des elBulli, dem berühmten Genusstempel von Ferran Adria. 2014 eröffnete er mit seiner Familie das La Boscana im katalonischen Lleida. Nur zwei Jahre später, im Jahr 2016, wurde das Restaurant mit seinem ersten Michelin-Stern geehrt.

Stefano Deidda belegte nach Abschluss seines Jurastudiums einen Kurs an der renommierten ALMA – dem weltweit führenden Zentrum für die Ausbildung in der italienischen Küche in Parma. Er bestand diesen als Klassenbester und begann seine berufliche Laufbahn im Restaurant des Mailänder Fünf-Sterne-Hotels Principe de Savoia. Weitere Stationen waren das Hotel Villa Fiordaliso am Gardasee und das Restaurant Lasarte von Spitzenkoch Martin Berasategui. Aktuell kocht er im gerade besternten Dal Corsaroin Cagliari auf Sardinien.

Egon Van Hoof startete seine kulinarische Karriere im Old Rosmolen in Hoorn, bevor er für mehr als sechs Jahre im Ron Blaauw anheuerte und die Küche im Aan de Poelleitete. Mit dem Restaurant MOSin Amsterdam ging der Holländer schließlich sein erstes eigenes Projekt an. Schon eineinhalb Jahre nach der Eröffnung gewann dieses 2016seinen ersten Michelin-Stern.

Panagiotis Giakalis ist einer der talentiertesten Köche seiner Generation in Griechenland und gewann erst kürzlich denGolden Chef’s Hat – eine gängige nationaleAuszeichnung –für seine Arbeit im Patio an der Riviera Nähe Athen. CNN bezeichnete dieses als eines der besten neuen Restaurants der Welt im Jahr 2017. Zu seinen vorherigen Stationen gehören einige der besten kulinarischen Adressen in Europa, darunter das Drei-Sterne-Restaurant des Bristol in Paris, das mit zwei Sternen gekrönte Trussardi ala Scalain Mailand und das vielfach geehrte Spondi in Athen.

Anthony Jehanno war nach seiner Lehrzeit beim bekannten Küchenchef Jean Luc-Larvoir im preisgekrönten L’Auberge in der Bretagne im L’Oasisin Cannes und in der Hostellerie de l’Abbaye de la Celle in der Provence tätig. Unter der Leitung von Alain Ducasse half er bei der Entwicklung derMenüs für dasNew YorkerLuxushotel Essex House. Dieser setzte ihn daraufhin als Sous Chef seiner Restaurants in Paris und London ein, bevor Anthony und seine Ehefrau Anne-Sophie sich 2010 mit dem Terre-Mer in Auray selbständig machten. 2011 wurde dieses in denBib Gourmand aufgenommen, 2015 erhielt es zwei PunkteimGault & Millau. 2016 wurde er selbst zum S.Pellegrino Young Chef2016gekürt und erhielt zudem den ersten Michelin-Stern.

Romain Paillereau hat in seiner Laufbahn mit vielen französischen Top-Köchen gearbeitet – darunter Eric Frenchon, Michel Troisgros und Anne-Sophie Pic. Auslandserfahrung sammelte der junge Franzose unter anderem im Ortola in Los Angeles und dem La Cène in Freiburg, in dem er 2014 auf Anhieb 15 Punkte im Gault & Millau erhielt. Im vergangenen Jahr übernahm er die Küche der Pinte des Mossettesin Cerniat und wurde direkt mit dem begehrten Michelin-Stern und 16 Punkten sowie dem Titel „Entdeckung des Jahres in der Westschweiz“ vom Gault & Millau ausgezeichnet.

Edwin Van Goethem absolvierte ein Studium an der Hotelfachschule im belgischen Koksijde. Durch Anstellungen in mehreren Sternerestaurants innerhalb und außerhalb seines Heimatlands entwickelte er einen ganz eigenen Stil. Dieser basiert auf regionalen Basisprodukten allerhöchster Qualität. Mit Zutaten wie Miso, Sesam, Dashi, Wasabi und Yuzu verleiht er seinen Gerichten in jüngster Zeit gerne einen japanischen Einfluss. Seit sechs Jahren prägt er so als Küchenchef das Restaurant t’Korennaer in Nieuwkerken, das im Gault & Millau mit 16 Punkten bewertet ist und seit 2016 auch einen Michelin-Stern vorweisen kann. 

Christoffer Norton sammelte umfangreiche Berufserfahrung in verschiedenen Top-Adressen seiner Heimat Dänemark: im Molskroen, wo er seine Ausbildung absolvierte und später als Sous Chef zurückkehrte, ebenso wie im Restaurant des Comwell Kellers Park Hotels. Seine erste Position als Küchenchef übernahm er2013 im Castenskiold und ging 2015 mit der Eröffnung seines eigenen Restaurants Domestic, das 2016 den Michelin-Stern erhielt, den nächsten großen Schritt.

Mehr Informationen zum Sani Gourmet, dem Programm und den Gastköchensind verfügbar unter www.sanigourmet.gr

Das offizielle Promotion-Video ist auf YouTube zu finden, unter dem folgenden Link: www.youtube.com/watch?v=E3VKIiNXSSY

Leave a Comment