Schweizer Käse, foodizm

Rezepte

Schweizer Käse Rezept: Kürbis-Falafel mit Appenzeller

Der goldene Herbst kommt – und mit ihm die köstlich-bunte Herbstküche. Sieben vielfältige Rezeptinspirationen mit dem Liebling der Saison – dem Kürbis – und den Käseoriginalen aus der Schweiz finden Sie anbei.

Wenn die Tage kürzer und die Nächte kälter werden, beginnt die Zeit für die köstliche Herbstküche. Ein Gemüse ist dabei nicht mehr wegzudenken: der Kürbis. Hokkaido, Butternut, Muskatkürbis oder Patissons – der Einsatz des bunten Gute-Laune Garanten ist vielseitig. Und gesund – denn Kürbis ist reich an Ballaststoffen, kalorienarm und enthält viel Kalium, Vitamin A und Folsäure.

Zum perfekten herbstlichen Genuss-Duett werden Kürbis-Rezepte mit den Käseoriginalen aus der Schweiz. Die Spezialitäten bieten eine große Geschmacksvielfalt von würzigem Appenzeller über nussig würzigen Schweizer Emmentaler bis hin zu fruchtig-kräftigen Le Gruyère AOP. Trotz der großen Vielfalt haben die Schweizer Käsesorten eines gemein: Sie werden mit viel Liebe zum Handwerk und bester Schweizer Milch nach traditionellen Rezepturen hergestellt.


Kürbis-Falafel mit Appenzeller

Zutaten für 4 Personen

350g Hokkaido Kürbis
2 Dosen (à 425ml) Kichererbsen
2 Knoblauchzehen
3 Stiele glatte Petersilie
5–6 Stiele Koriander
200g Appenzeller Käse
100g Semmelbrösel
1TL Backpulver
100ml Milch
100ml Schlagsahne
1TL Harissa (orientalische Würzpaste)
1TL Senf
4EL Butterschmalz


Schweizer Käse, foodizm

Zubereitung

1. Kürbis putzen, entkernen, schälen und in grobe Stücke schneiden. 300 g Fruchtfleisch abwiegen und in kochendem Salzwasser ca. 10 Minuten garen. Abgießen und gut abtropfen lassen. Kichererbsen in ein Sieb geben, abspülen und gut abtropfen lassen. Knoblauch schälen und fein hacken. Kräuter waschen, trocken schütteln, Blättchen von den Stielen zupfen und, bis auf etwas Koriander zum Garnieren, fein hacken. Käse fein reiben. Kichererbsen, Knoblauch, Kürbis und Hälfte des Käses mit einem Pürierstab fein mixen. Semmelbrösel und Backpulver mischen, zusammen mit Kräutern zugeben und unterrühren.

2. Übrigen Käse mit Milch, Sahne, Harissa und Senf sehr fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Aus dem Falafel-Teig ca. 24 Bällchen in Golfballgröße formen. 2 EL Butterschmalz in einer großen Pfanne erhitzen. Die Bällchen darin rundherum ca. 3 Minuten goldbraun braten. Falafel auf Tellern anrichten, Dip dazu reichen und mit Korianderblättchen garnieren.


Der Appenzeller

Der in Deutschland beliebteste und meistverkaufte Käse aus der Schweiz ist Appenzeller Käse, benannt nach seinem Ursprungsgebiet, dem Kanton Appenzell. Seinen einzigartig würzigen Geschmack verdankt er einer ausgesuchten Mischung aus Kräutern, Blüten, Samen und Rinden – der sogenannten Kräutersulz. Damit wird er während der drei- (MILD-WÜRZIG), vier- bis fünf- (KRÄFTIGWÜRZIG), sechsmonatigen (EXTRA-WÜRZIG) oder neunmonatigen (EDEL-WÜRZIG) Reifezeit regelmäßig gepflegt.

Foto © „Schweizer Käse“ by Food & Foto, Hamburg

Leave a Comment