Ana Roš, foodizm

Gourmet

Slowenische Küche stellt sich 2017 auf Boom ein

Die slowenische Gastronomie gewinnt weltweit an Anerkennung. Besonders jetzt, wo Ana Roš die begehrte Auszeichnung für World’s Best Female Chef 2017 erhalten hat, positioniert sich die slowenische Küche als eine der innovativsten in Europa.

Der autodidaktische Küchenchefin Ana Roš spielt eine führende Rolle als Beste weibliche Köchin der Welt 2017 und als Jurymitglied der Netflix-Serie Chef’s Table. Roš betreibt das Restaurant Hiša Franko mit ihrem Mann, der auch als Sommelier fungiert. Das Haus im Soča-Tal ist nur wenige Meter von der italienischen Grenze entfernt und liegt somit am Knotenpunkt Südeuropas und bildet einen Schmelztiegel der italienischen, österreichischen und kroatischen Kultur. Die Küchenchefin findet in den benachbarten Regionen einzigartige Inspirationen für ihre Gerichte. Die daraus resultierende Küche verbindet die biologische Vielfalt und das reichhaltige kulinarische Erbe Sloweniens mit starken europäischen Einflüssen und fügen den traditionellen Gerichten überraschende Akzente hinzu.

Ana Roš, foodizm
Ana Roš in der Küche des Hisa Franko

Slowenien ist bekannt für atemberaubende Landschaften und die Architektur von Jože Plečnik, die in Ljubljana seine Spuren hinterließ wie Gaudi in Barcelona. Das Land produziert auch eine neue Generation innovativer Köche und Gastronomen, die die traditionelle slowenische Küche neu definieren und 2017 zum Boom führen wird.

Das Land besitzt über 24 gastronomische Gebiete von den blühenden Weinbergen des Vipava-Tals und dem ältesten Rebstock der Welt in Maribor zu frischen Alpenkräutern in den Julischen Alpen. Die Vielfalt der slowenischen Landschaft spiegelt sich in den unverwechselbaren Gerichten mit saisonalen Produkten.

Ana Roš, foodizm
Janez Bratovž

Auch andere slowenische Köche lassen auf sich hören – in Ljubljana präsentiert der renommierte Küchenchef Janez Bratovž seine kulinarische Kunst im JB Restaurant, welches unter den 100 besten Restaurants der Welt aufgeführt ist. Seine Speisekarte stellt Bratovž jeden Morgen mit frischen Zutaten vom Bauernmarkt zusammen. Seine Gerichte folgen der „vom Garten auf den Teller“-Philosophie, wie etwa die Kürbis-Gnocchi und Porridge mit Kobarid-Quark.

Ana Ros, foodizm

Tradition und Innovation

Zu den traditionellen slowenischen Gerichte gehört etwa Potica, bekannt als Sloweniens festlichstes Gericht, ein süßes Gebäck, das gewöhnlich mit Walnüssen gefüllt ist. Um diesen süßen Leckerbissen zu kosten, fahren Sie am besten Potičnica in der Mitte der Insel Bled. Für eine etwas herzhaftere Köstlichkeit probieren Sie Krainer Wurst (Kranjska klobasa), ein geschütztes geografisches Produkt. Die Zubereitung der Krainer Wurst stammt aus der traditionellen Winterschweinjagd, der größte nichtreligiöse Feiertag in Slowenien. Weitere Delikatessen sind Štruklji, Kras Prosciutto aus der Küstenregion Kras und Frtalja, ein Omelett mit wildem Spargel aus dem Soča-Tal.

Die Insel Bled

Slowenien besitzt eine Reihe von außergewöhnlichen Restaurants. In der Postojna-Höhle kann etwa man die magischen Naturgesteinsformationen bewundern, während man im Proteus Restaurant die regionale Küche genießt. Oder beim Bled-See, wo Köchen Luka Jezeršek und Ana Šušteršič im Bled Castle Restaurant regionale Gerichte servieren um das gastronomische Erbe Sloweniens zu wahren. Zemono Manor House ist seit über einem Jahrzehnt die Heimat des Restaurants Pri Lojzetu. Chefkoch Tomaž Kavčič hat das Ziel, die Traditionen seiner Mutter und Großmutter mit modernen Variationen der klassischen Küche lebendig zu halten. Und in Sloweniens zweitgrößtem Skigebiet Krvavec serviert das Restaurant Skarucna herzhafte Getränke Bio-Weine und regionale Fleischsorten.

Für ein Rezept von Ana Roš, klicken Sie hier.

Fotos © Nea Culpa d.o.o.; Dean Dubokovič

Leave a Comment