Hotel Adlon, foodizm

Lifestyle

Vieles neu im Hotel Adlon

Die Lobby des Hotel Adlon Kempinski Berlin erstrahlt in neuem Glanz. Nach dreimonatiger Umbau- und Renovierungsphase bei laufendem Betrieb und einer Investitionssumme von €6 Millionen wirken die architektonisch optimierten Räumlichkeiten und die mit neuem Interieur und modernem Lichtkonzept ausgestatteten öffentlichen Bereiche zeitlos, elegant luxuriös und weiterhin klassisch.

Ausgesuchte Antiquitäten und elegante Möbel aus Italien, prunkvolle Kronleuchter aus Murano-Glas und wertvolle Materialien wie Kalkstein, Leder, Messing und Onyx sind die charakteristischen Merkmale des neuen Designs. Die Farben sind reich und glänzend: warmes Gold, Türkis, Blaugrau und Silber.

Hotel Adlon
Hotel Adlon Kempinski, Lobby

Neues Schmuckstück des Hauses

Star der neuen Lobby – zwischen Haupttreppe und Gästeaufzügen – ist der 750 Kilogramm schwere, 3,5 Meter lange und mit 390 Glasprismen bestückte Lüster mit einem Durchmesser von 1,5 Metern. Gefertigt wurde dieses edle Einzelstück aus feinstem Murano-Glas vom venezianischen Traditionsunternehmen Venini. Des Weiteren taucht ein aufwendiges Lichtsystem, das beispielsweise jede einzelne der mit Blattgold verzierten Deckenkassetten aus vier Positionen beleuchtet, die neue Lobby in weiches, goldenes Licht. Im Mittelpunkt nach wie vor: der berühmte Elefantenbrunnen, der mit modernen Lichteffekten neu in Szene gesetzt wird und die Blicke auf sich zieht. Direkt darüber die klassizistische Glaskuppel mit ihren über 180 einzelnen Glassternen, die durch eine neue Innen- und Außenbeleuchtung die warme Atmosphäre im Lobbybereich unterstreicht.

Hotel Adlon, foodizm
Hotel Adlon Kempinski, Lobby und Bar

Weitläufigere Lobby und Lobby Bar

Durch das Entfernen der weißen Marmorbalustrade rund um Lobby und Lobby Bar ist dieser Bereich nicht nur optisch aufgelockert, sondern auch flächenmäßig deutlich vergrößert. Eyecatcher der neuen Lobby Bar ist ein über vier Meter langes handgefertigtes Glaskunstwerk der Londoner Künstlerin Emma Peascod. Das sogenannte verre églomisé zeigt goldene Elefanten, Frösche und Lotusblüten wie auch der berühmte Elefantenbrunnen und lässt damit Lobby Bar und Lobby verschmelzen. Die einladenden Bergèren mit blau-besticktem Stoff sowie verschiedene mit blaugrauem und goldgelbem Samt überzogene Sitzgelegenheiten laden zum Verweilen ein. Blaue und bernsteinfarbene Glastischleuchten, deren Lampenschirme mit cremefarbener Seide überzogen sind, schmücken die neuen Rauchglastische. Ein neuer, grau schillernder Teppich von Tai Ping aus Hongkong auf der Marmortreppe führt zur ebenfalls erneuerten Bel Etage. Helle Messinggeländer sowie Armlehnstühle mit gelbem Leder und gold-gemusterten Stoffen schmücken nun die erste Etage des Hauses.

 

Hotel Lorenz Adlon Esszimmer
Lorenz Adlon Esszimmer

Mehr Platz bei An- und Abreise

Der Rezeptionsbereich befindet sich nach wie vor auf der linken Seite der Lobby – jetzt jedoch deutlich nach hinten versetzt und vergrößert. Goldfarbene Samtsofas und Bergèren mit gold-bestickten Stoffen aus der norditalienischen Weberei Rubelli sowie goldene Tischleuchten sorgen für eine einladende Atmosphäre im Empfangsbereich. Links und rechts von der neuen, jetzt runden Rezeption befinden sich der Concierge-Desk sowie der Empfangstresen der Ladies in Red. Dahinter die ebenfalls neu gestaltete Smokers Lounge und das Business Center.

 

Eingang zum Sternerestauant ebenfalls aufgefrischt

Für den Eingangsbereich des 2-Sterne-Restaurants Lorenz Adlon Esszimmer unter der Leitung von Hendrik Otto wurde ein separater Empfangsbereich geschaffen. Die Farbgebung in Blaugrau und Gold ist auch hier konzeptionell eingebettet in die Gestaltung der modernisierten Lobby und der gesamten Bel Etage.

 

Wechsel an der Spitze

Matthias Al-Amiry Mitte Februar die Führung des 5-Sterne-Hotels am Brandenburger Tor. Er folgt auf Emile Bootsma, der seit September 2014 die Geschicke des Hauses geleitet hat. Bootsma, der im vergangenen Jahr die Umgestaltung der Lobby sowie der öffentlichen Bereiche erfolgreich begleitete und damit den Auftakt in das Jubiläumsjahr des Hotels einläutete, verlässt das Hotel aus persönlichen Gründen und auf eigenen Wunsch. Er wird Kempinski Hotels weiterhin, zunächst auf Projektbasis, verbunden bleiben.

Hotel Adlon, Foodizm, Matthias Al Amiry
Der neue General Manager Matthias Al Amiry

Mit Matthias Al-Amiry hat Kempinski einen äußerst erfahrenen Hotelier an Bord geholt. Zuletzt in der Position des Vice President Hotel Operations für die Entwicklung und Voreröffnungsphase des Hotelprojekts MGM Cotai, Macao, mit geplanten 1500 Zimmern verantwortlich, kann der gebürtige Mannheimer auf eine beeindruckende Laufbahn innerhalb der internationalen Luxushotellerie zurückblicken. So stellte er in den Jahren 2007 bis 2014 seine Führungsqualitäten als General Manager bereits in so renommierten Spitzenhotels wie dem Raffles Beijing Hotel und dem Al Faisaliah Hotel in Riad ­– ein Rosewood Hotel – oder als Resident Manager in dem The Peninsula Manila unter Beweis. Seine Ausbildung zum Hotelfachmann absolvierte Al-Amiry von 1986 bis 1989 im Holiday Inn City Center in Mannheim. Schnell kletterte der ehrgeizige Deutsche die Erfolgsleiter hoch: Nach Stationen im Dolder Grand Hotel, Zürich und im Nassauer Hof, Wiesbaden, wechselte er für die folgenden zwei Jahre in die USA zur The Ritz-Carlton Hotel Company, wo er in den Häusern in Boston, Washington und Cleveland vom F&B Management Trainee weiter zum Restaurant Manager bis hin zum Director of Banquets aufstieg. Die Position des Director of Food and Beverage bekleidete er erstmals 1999 im Steigenberger Frankfurter Hof in Frankfurt am Main. Von hier aus folgte er 2001 dem Ruf ins damalige Raffles Vier Jahreszeiten, Hamburg, wo er zusätzlich die Funktion des F&B Team Leader Europe übernahm.

„Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe als Geschäftsführender Direktor des Hotel Adlon Kempinski“, so Matthias Al-Amiry. „Mein erstes Anliegen ist natürlich, das Haus, seine Abläufe und insbesondere seine Mitarbeiter kennen zu lernen und mich möglichst schnell einzuleben. Ich übernehme nicht nur ein starkes Team und ein erfolgreich geführtes und berühmtes Hotel, ich komme nach mehreren Jahren Auslands-aufenthalt wieder zurück nach Deutschland, in die wahrscheinlich spannendste Stadt: Berlin hat gerade in historischer und kultureller Hinsicht unglaublich viel zu bieten.“

Der 51-Jährige ist diplomierter Absolvent der renommierten Hotelfachschule Heidelberg und Alumnus der amerikanischen Privatuniversität Cornell, an der er weiterführende Kurse in den Bereichen Hotel Revenue Management, Leadership, Motivation und Asset Management belegte. Nicht nur beruflich ist Al-Amiry ein Kosmopolit, auch sein familiärer Hintergrund ist sehr international: Als Sohn eines irakischen Vaters und einer deutschen Mutter, ist er mit einer spanisch-philippinischen Künstlerin verheiratet und Vater von zwei Kindern. Seine Freizeit widmet er neben seiner Familie gerne dem Sport und der Kunst.

 

Mehr Infos und um einen Aufenthalt im Hotel Adlon Kempinski Berlin zu buchen, besuchen Sie www.hotel-adlon.de

Leave a Comment