Mosel, foodizm

Reise

Mosel-Romantik: Wie im Märchen nur schöner

Der britische Maler William Turner gilt als einer der Väter der Rheinromantik. Seine Bilder sind noch heute Botschafter des Mittelrheintals, das mit seiner großen Burgendichte, den rebenbesetzten Hängen und den am schmalen Ufer gelegenen Ortschaften als UNESCO-Welterbe anerkannt wurde. Doch Rheinland-Pfalz hat noch so viel mehr zu bieten: denn die Moselromantik hat gewiss ebenso viele Vorzüge wie „Vater Rhein“. Ein Grund mehr die beliebte Urlaubsregion Mosel-Saar vorzustellen.

Die Mosel – Heimat einer der meistfotografierten Burgen Deutschlands

Nostalgiker aus der Moselregion, die noch über einen 500 DM-Schein verfügen, blicken mit Wehmut darauf, aber nicht nur wegen des damaligen Nennwerts. Vielmehr vermissen sie das darauf befindliche Motiv der beeindruckenden Burg Eltz, auf das sie lange Zeit stolz sein konnten. Gelegen in einem Seitental der Mosel, erscheint die Burg Eltz vielen Besuchern auf dem Weg dorthin wie ein Dornröschenschloss. Die Kombination aus Stein und Fachwerk in perfekt erhaltenem Zustand macht die Faszination aus, denn die Burg wurde niemals zerstört. Seit Jahrhunderten ist die Burg im Familienbesitz der Grafen zu Eltz. Für zahlreiche Besucher ist sie das „Neuschwanstein“ von Rheinland-Pfalz. Per neuem Shuttle-Service in einem Mercedes-Benz Sprinter können nun täglich Touristen aus der ganzen Welt zur mittelalterlichen Festungsanlage gebracht werden, die weniger gut zu Fuß sind. Besonderer Clue: die Farbe des Busses entspricht genau der des Fachwerks der Burg Eltz.

Mosel, foodizm

Es war einmal Klein-Venedig…..

Dolce vita an der Mosel – der Ort Saarburg erinnert tatsächlich ein wenig an Venedig: der Buttermarkt, welcher zum Teil auf Eichenstelzen erbaut ist, hinterlässt durch Brücken, die ihn mit dem Pferdemarkt verbinden, einen bleibenden Eindruck. Nicht zu vergessen der Leukbach, dessen sanftes Plätschern in ein konstantes, sanftmütiges Rauschen übergeht, wenn der Fluss als Wasserfall mitten in der Stadt 20 Meter in die Tiefe stürzt. In diesem Ambiente lässt sich in den Straßencafés und Gaststätten vor Ort wahrlich ein schönes Glas Riesling genießen.

Mosel, foodizm
Beilstein

Wie wäre es mit einem Abstecher an die wohl bekannteste Moselschleife bei Bremm? Zum einen gehört das kleine Örtchen selbst zu den schönsten Dörfern an der Mosel. Zum anderen kann man vom steilsten Weinberg Europas aus, dem Bremmer Calmont, einen herrlichen Ausblick genießen, speziell im Herbst, wenn der rheinland-pfälzische Indian Summer seine Pracht in den golden schimmernden Weinbergen verbreitet.

Neben Märchenburgen gibt es an der Mosel auch traumhafte Städtchen. Das trifft zum Beispiel auf Beilstein zu. Zu Recht wird es auch als „Dornröschen“ der Mosel tituliert. Es geht gemütlich zu, wirkt etwas verschlafen, bis es von den Besuchern wach geküsst wird und sich in seiner ganzen Schönheit zeigt. Hauptmerkmal sind die von Fachwerkhäusern gesäumten Gassen. Davon hat Bernkastel-Kues, eine weitere Perle der Mosel, auch einige zu bieten, die gerade während des Weihnachtsmarkts eine einzigartig romantische Atmosphäre schaffen. Last but not least Traben-Trarbach, das mit seinem Kontrast aus beeindruckenden Jugendstilbauten und einer rustikalen Unterwelt seine Gäste verzaubert.

Mosel, foodizm
Traben-Trarbach

Burg Arras lässt ganz andere Träume und Wünsche wahr werden, nämlich einmal wie ein König oder eine Prinzessin auf einer Burg in stilechten und romantischen Zimmern zu nächtigen.

Perfekt abgerundet wird ein Besuch an der Mosel durch die Einkehr in die romantischen Winzerhöfe und modernen Vinotheken, die charakteristisch für die Gegend sind.

Mehr Infos finden Sie unter: www.gastlandschaften.de

Leave a Comment