Axel Ludwig

Lifestyle

Visionär aus Leidenschaft

Wir geben einen Einblick in das Leben eines der erfolgreichsten Hoteliers Deutschlands, Axel Ludwig, der weltweite Menschenkenntnis nach Deutschland brachte.

Seit vier Jahren leitet Axel Ludwig das berühmte Grandhotel an Münchens Prachtboulevard Maximilianstraße und hat in dieser Zeit das Hotel bereits maßgeblich geprägt. So wurde er vom renommierten Schlummer Atlas zum Hotelmanager des Jahres 2014 gekürt und das Hotel durfte sich zeitgleich über die Auszeichnung Hotel des Jahres freuen.

Wir haben den charismatischen General Manager in der Hotel-Lobby, von den Münchner Gästen auch liebevoll „Münchens schönstes Wohnzimmer“ genannt, zum persönlichen Gespräch getroffen, um mehr über ihn und sein Erfolgsgeheimnis zu erfahren.

Der 43-Jährige gebürtige Bonner blickt auf eine 25-jährige Hotel-Laufbahn. Seine Karriere begann in der Küche eines kleinen Restaurants bei Bonn mit dem klaren Ziel, einer der besten Köche Deutschlands zu werden. Nachdem er in acht verschiedenen Spitzenrestaurants gekocht hatte, besuchte er die Hotelfachschule in Garmisch-Partenkirchen und setzte sich das neue Ziel, innerhalb von zehn Jahren Hoteldirektor eines internationalen 5-Sterne-Luxushotels zu werden. Seine Küchenzeit kam ihm dafür stets zu Gute: „In der Küche lernt man alles, was man als guter Manager braucht. Teamarbeit, gute Kommunikation, Kreativität, wirtschaftliches Denken und Handeln sowie Improvisation. Und man muss belastbar sein, unter hohem Druck arbeiten können.“

Es folgten verschiedene Stationen im Food & Beverage Bereich bei Maritim und Arabella Sheraton, bevor er im Jahr 2003 seine erste Stelle als Executive-Assistant-Manager bei Kempinski im Hotel Atlantic Kempinski in Hamburg antrat. „Nach zwei Jahren wurde ich als Hotelmanager nach Moskau in das Kempinski Baltschug Moskau befördert, meine erste wichtige Erfahrung im Ausland, die mich sehr geprägt hat.“

Axel Ludwig
Kempinski München

Im Jahr 2007, genau 10 Jahre nach Abschluss der Hotelfachschule, folgt nach Plan die angestrebte Direktorenposition im Kempinski Hotel Barbaros Bay im türkischen Bodrum, mit der Mission das gerade neueröffnete Luxus Resort erfolgreich am internationalen Markt zu positionieren. Das Hotel wurde mehrfach ausgezeichnet und gilt als eines der führenden Luxus Resorts Europas. Aufgrund seiner großen Erfolge wartete knapp zwei Jahre später die nächste Challenge auf den zielstrebigen Hotelier: Der Aufbau eines neuen Kempinski Hotels in Kairo von Stunde Null. Im Anschluss an das gelungene Opening berief Europas älteste Luxushotelgesellschaft seinen aufstrebenden Direktor in das Flaggschiff nach München, in das Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski.

Hier fand Ludwig zwar ein renovierungsbedürftiges Produkt vor, doch die Herzlichkeit der Mitarbeiter stimmte ihn positiv auf seine neue Herausforderung ein. „Außer dem klassischen Hotelgeschäft hat nicht mehr viel stattgefunden und ein Grandhotel in einer Stadt wie München muss auch immer Ort gesellschaftlicher Ereignisse sein.“

Gemeinsam mit seinem Team entwickelte Ludwig die nächsten Schritte und Ziele, bindet alle in den Prozess ein. „Es ist wichtig, dass alle involviert sind und alle durften und dürfen sich selbst einbringen. Das gesamte Team ist in den Entwicklungsprozess eingebunden – ohne Druck oder autoritären Führungsstil. Meine Philosophie ist, dass jeder ein Puzzleteil eines großen Meisterwerks ist.“

Axel Ludwig
Axel Ludwig, Hotelmanager

Bereits beim Betreten des Hotels spürt man, dass sich alle Mitarbeiter wohlfühlen und gerne hier arbeiten, denn sie bekommen viel Freiraum und dürfen vieles selbst entscheiden.

Die Traditionen und alten Werte bewahren, aber in ein neues Jahrhundert zu transportieren, das war die Hauptaufgabe. Auch äußerlich hat das Hotel einen neuen Look erhalten: „€30 Millionen wurden investiert, seit 2010 haben wir 180 Zimmer renoviert. Wir positionieren uns als königlich bayerisches Grandhotel. Unsere größte und teuerste Suite ist die Royal Ludwig Suite mit knapp 200m2. König Ludwig hat sehr viel Wert auf das Schöne im Leben gelegt, auf die Kunst und den Genuss, und er war ein Visionär, immer seiner Zeit etwas voraus!“

Der Veranstaltungsbereich des Hotels wurde allein mit €7,5 Millionen in eine neue Ära geholt und das Hotel ist wieder Mittelpunkt der Society-Events. Auch die hoteleigenen Veranstaltungen wie das Sommerfest Eclat Doré oder das gemeinsame Schmücken des Weihnachtsbaums mit Swarovski Kristallen sind im Event-Kalender der Prominenten und Freunde des Hauses fester Bestandteil. Highlight des neuen Eventbereichs ist die „Küche München“, die sich mit einem Bankettraum verbinden lässt – ideal für Küchenpartys der besonderen Art. Hier lässt sich die Taste Force des Hauses beim Schwingen der Kochlöffel von den Gästen über die Schulter schauen. Hinter der Taste Force verbirgt sich das Team um Küchenchef Sven Büttner bestehend aus Sous Chef Matthias Stuber, VUE Küchenchef Christian Michel und Chef Patissier Ian Baker. Letzterer wurde kürzlich vom Schlemmer Atlas zum Patissier des Jahres 2015 ernannt.

Was mag da noch kommen, fragt man sich? „Wir planen für Frühjahr 2015 eine Neugestaltung unseres Restaurants,“ freut sich Ludwig. „Wir werden unsere Gäste mit einem völlig neuen Erlebnis überraschen.“

Mehr Infos zum Hotel finden Sie hier.

Leave a Comment